Topbar widget area empty.
DER LOHN UNSERER ARBEIT: DIE UHU-FREILASSUNG Von der Pflege in die Freiheit: Dieser Moment wurde eingefangen kurz bevor der Uhu in die Luft stieg. Full view

DER LOHN UNSERER ARBEIT: DIE UHU-FREILASSUNG

Mit einer Augenverletzung in die Greifvogelstation eingeliefert, mehrere Wochen in unserer Pflege und nun endlich frei: Das ist die Geschichte eines Uhu-Weibchens. 

Die schöne Eule wurde uns vor einigen Wochen extrem geschwächt zur Pflege in die Station gebracht. Was ihr fehlte wurde tags darauf offensichtlich. Eine Lähmung der Nickhaut des linken Auges, wahrscheinlich durch einen Unfall verursacht, bewirkte, das die Hornhaut austrocknete und sich das Auge so massiv entzündete. Eine Operation schien nötig und die Gefahr des Verlustes des Auges drohte. Beides konnte überraschend abgewendet werden, durch intensive Behandlung  mit Augentropfen und Schmerzmittel erholte sich das Auge vollständig! Einige Wochen später, an einem Sonntag Ende November, wurde der Uhu endlich freigelassen.

Zu Beginn der Freilassung wurde der Vogel nochmals vermessen und gewogen. Im Anschluss wurde der Uhu behutsam in ein Waldstück im Zürcher Weinland gebracht und in einer Felswand freigelassen. Nach einigen Minuten des Umherschauens, flog er zügig durch den Wald davon.

Dass die Freilassung aussergewöhnlich ist, bezeugt auch die anschliessende Feier. Die Jägerinnen und Jäger aus der Region und die Paten des Tiers sind zur Greifvogelstation gekommen, um das Ereignis zu feiern. Durch unsere Partnerschaft zu den örtlichen Jagdpächtern erfahren wir etwas über die weiteren Bewegungen der Eule.

> Ich möchte spenden
> Zur Partnerschaft der Greifvogelstation mit den regionalen Jägern