Topbar widget area empty.
FRISCH RENOVIERT! Der Leiter der Greifvogelstation Andi Lischke kann nun ganz unbemerkt nach den Eulen sehen. Full view

FRISCH RENOVIERT!

Anfangs Oktober zogen die ersten Eulen in die frisch renovierte Eulenvoliere. Diese erhielt ein ganzheitliches Makeover: Frischer Boden, eingekleidete Seitenwände und neue Plattformen  sorgen dafür, dass die Eulen perfekte Bedingungen für ihre Genesung vorfinden.

Wir karrten kiloweise Sand für den Untergrund heran, massen Holz und verkleideten damit die Wände und die Decke. In den Ecken der Voliere positionierten wir neue Plattformen, wo die zukünftigen Gäste sich niederlassen können. Zum Schluss fertigte ein lokaler Schreiner eine Frontseite an, welche zum Durchgangsweg hin erkennbar ist.

Auf dieser Frontseite kann man durch Gucklöcher die Tiere unbemerkt beobachten. Für einen besseren Blick lässt sich eine Lucke öffnen. Die ganze Voliere ist mit Holz eingekleidet, welches nur spaltenweise Licht durchlässt. Für die nachtaktiven Eulen ist dies der optimale Ort zur Genesung in Ruhe, denn potentielle Störungen von aussen sind nun durch den Umbau ausgemerzt.

Bereits vor der Renovation war die Eulenvoliere ein Ort für die Unterbringung zahlreicher Eulen und anderer Vögel. Besonders im späteren Frühling sind dort jeweils zahlreiche Jungtiere untergebracht, welche bei uns aufwachsen. Gegenwärtig wird sie von vier Schleiereulen, zwei Waldkäuzen und zwei Waldohreulen bewohnt.

> Die Eulenstory Teil 1
> Die Eulenstory Teil 2