Topbar widget area empty.
NISTPLATZNOT BEI SCHWEIZER GREIFVÖGELN Steinkauz-Niströhre auf dem Gelände der Greifvogelstation Berg am Irchel. Full view

NISTPLATZNOT BEI SCHWEIZER GREIFVÖGELN

Heimische Greifvogelarten wie Turmfalken, Schleiereulen und allen voran Steinkäuze kämpfen immer mehr mit schwindenden Brutplätzen. Die Greifvogelstation Berg am Irchel sensibilisiert die Bevölkerung für das Thema und setzt sich aktiv für die Tiere ein.

Durch intensivere Landnutzung und zu saubere Gärten verschwinden immer mehr Nistmöglichkeiten für einheimische Greifvögel. Mäusejäger wie Turmfalken und Schleiereulen brüten am liebsten auf Bauernbetrieben, da sich dort ihre bevorzugte Nahrung ebenfalls gerne aufhält. Da aber die Bauern wegen Hygienevorschriften ihre Scheunen vermehrt geschlossen halten müssen, finden jene erwähnten Arten oftmals keine Brutplätze mehr. Auch der Steinkauz leidet unter dem fehlenden Angebot an Nistplätzen. Diese Eule bevorzugt strukturreiche Kulturlandschaften mit Hochstamm-Obstgärten als Lebensraum; zum Teil brütet sie aber auch in alten Steinmauern.

Mit dem Anbringen von Nistkästen oder Bruthöhlen können geeignete Nistplätze geschaffen werden und so diese Greifvogelarten unterstützt werden. Diese Nisthilfen können sowohl an Scheunen wie auch im eigenen Garten angebracht werden. Mit etwas Glück kann man dann schon bald eine dieser wunderschönen Greifvogelarten beim Brüten beobachten.

Geeignete Nisthilfen und Beratung werden in der Greifvogelstation Berg am Irchel angeboten. Darüber hinaus können Gruppen und Schulklassen sich auf Führungen für die Greifvögel der Schweiz und deren Schutz begeistern lassen.

> Artenförderungsprojekte von Birdlife
> Prioritätsarten Förderung der Vogelwarte Sempach