Topbar widget area empty.
SCHLIMME VERLETZUNGEN Die Uhu-Kralle ist von beeindruckender Grösse Full view

SCHLIMME VERLETZUNGEN

Wie es wohl sein mag, auf zwei gebrochenen Beinen zu stehen? Diese Erfahrung muss momentan ein Uhu machen, welcher seit einigen Tagen bei uns in Rehabilitation ist. Wir hoffen, dass der Leidensweg des Tieres nicht allzu lang sein wird.

Anfangs dieser Woche wurde ein Uhu in die Greifvogelstation Berg am Irchel eingeliefert. Er wurde einige Tage zuvor im Tierspital Zürich an beiden Beinen operiert, da diese gebrochen waren. Die Schenkel des Tieres sind seither dick einbandagiert. So versucht er sich aufrechtzuhalten und balanciert sich mit dem Körper und den Flügeln aus.

Dass die Verbände wohl extrem störend für den Patienten sind, bemerkte das Team am Dienstag. Die Eule schaffte es nämlich, die Verbände von sich zu reissen, sodass der externe Fixateur freigelegt wurde. Eine Neubandagierung wurde notwendig, sodass der tapfere Kerl sich nicht am Metall verletzen kann und stabilisiert wird.

Ein Hauptnahrungsmittel eines Uhus sind kleinere Säugetiere wie zum Beispiel Mäuse. Deshalb kriegt unser Patient seine Medikamente zweimal täglich versteckt in einem Stückchen (Mäuse-) Fleisch. Das Tier schluckt so die notwendigen Medikamente, ohne, dass es für die Medikamentenabgabe gestresst oder gar berührt werden müsste.

> Unser stationärer Uhu
> Online-Spende für die Greifvogelstation