Ein Blick ins vergangene Jahr

-
Stiftung PanEco
Wir blicken zurück und liefern einige Kennzahlen und Quotes zum vergangenen Jahr in unseren drei Programmen: Orang-Utan-Schutzprogramm, Naturzentrum Thurauen und Greifvogelstation Berg am Irchel.

Hungernde Mäusebussarde in der Greifvogelstation

Viele Greifvögel und Eulen kommen auf Grund von Kollisionen mit Glasscheiben oder Autos zu uns in die Station. Die Folge davon ist oftmals ein Bruch der Schulter oder des Flügels (im Jahr 2021 in 29 Fällen) oder ein Schädel-Hirn-Trauma (in 138 Fällen). Vor allem im aussergewöhnlich strengen Januar 2021, als der Schnee tagelang für bedeckte Felder sorgte, pflegte das Team der Station viele hungernde Vögel, die auf Grund von Schwäche eingeliefert wurden (total 120 Fälle).

Das Team der Greifvogelstation kümmerte sich im vergangenen Jahr naturgemäss selten um Raritäten wie Uhus, Wespenbussarde oder Wanderfalken. Viel häufiger wurden Mäusebussarde, Turmfalken und Waldkäuze behandelt. Total waren 386 Greifvögel und Eulen in unserer Pflege, von denen wir über 83% gesund auswildern konnten. Was für ein schöner Erfolg!

Geteiltes Fazit im Naturzentrum

Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Naturzentrum klar mehr (Individual-)Besuchende verzeichnen. Es wurden so viele Einzeleintritte verkauft wie noch nie. Jedoch bleibt die Zahl der gebuchten Gruppen- und Schul-Führungen unter dem Niveau von vor der Corona-Pandemie – im Vergleich zu letztem Jahr ist jedoch eine leichte Steigerung erkennbar. Immerhin fanden 67 Schulklassen den Weg zu uns – damit besuchten über 1200 Schüler*innen im Jahr 2021 eine Führung zu einem ausgewählten, naturnahen Thema.

«Die Corona-Pandemie hatte leider auch im Jahr 2021 starke Auswirkungen auf die Zahl der gebuchten Führungen im Naturzentrum. Wir freuten uns jedoch gleichzeitig über aussergewöhnlich viele Besucher*innen in unserer Ausstellung! Mit 7599 Besuchenden konnten wir den Rekord knacken.»

Simon Fuchs, Leiter Naturzentrum Thurauen
Naturzentrum-Leiter Simon Fuchs (rechts im Bild) und Praktikantin Sarah Bänziger (links) erklären einer Schulklasse die Funktionsweise einer Flussaue.

Orang-Utan-Schutz in Sumatra lief wie gewohnt weiter

Im vergangenen Jahr wurden sechs Orang-Utans in die Auffang- und Pflegestation aufgenommen. Seit Eröffnung dieser Station im Jahr 2001 behandelte unser Team 436 Orang-Utans. Bis Ende letztes Jahr konnten 348 von ihnen erfolgreich wiederangesiedelt werden. Diese Tiere stärken den Bestand der vom Aussterben bedrohten Orang-Utans in Sumatra und leisten damit einen relevanten Beitrag zum Schutz der Orang-Utans.

Seit dem 19. August 2021 ist das Orang-Utan-Männchen «Tegal» in unserer Obhut. Der Zweijährige darf nun bei uns aufwachsen und wird einst wieder ein freier Orang-Utan sein.

Jahresbericht folgt

Der ausführlicher PanEco-Jahresbericht folgt im Mai diesen Jahres. Darin erfahren Sie mehr über die Fortschritte unserer Arbeit in weiteren PanEco-Themen wie zum Beispiel dem Regenwaldschutz. Zudem werden wir darin den ausführlichen Finanzbericht publizieren. Der Jahresbericht 2020 kann hier herunter geladen werden.

Meine Spende für verletzte Greifvögel und Eulen
Mit Ihrer Unterstützung können wir uns langfristig für den Schutz der Greifvögel und Eulen einsetzen.
Freibetrag CHF
Meine Spende für verletzte Greifvögel und Eulen
Mit Ihrer Unterstützung können wir uns langfristig für den Schutz der Greifvögel und Eulen einsetzen.
Freibetrag CHF
Scroll to Top