Suche
Close this search box.
-
Greifvögel Schweiz

Der Waldkauz – häufigste Eulenart der Schweiz

Im vergangenen Jahr hatten wir insgesamt 34 Waldkäuze in der Greifvogelstation zur Aufzucht und in Pflege. Unter den Eulenarten, die wir aufnehmen, kommen sie am häufigsten vor. Ebenso sind sie mit 6000 bis 8000 Paaren die Eulenart mit dem grössten Bestand in der Schweiz. Höchste Zeit für ein Waldkauzportrait!
Newsfilter
-
Stiftung PanEco
Seit bald dreissig Jahren engagieren sich unsere 27 Mitarbeitenden in der Schweiz und weitere 218 Mitarbeitende unserer langjährigen Umsetzungspartner in Indonesien mit viel Wissen und Herzblut für den Erhalt und den Schutz der Biodiversität und fördern den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Erfahren Sie im Jahresbericht 2023, wie wir dieses Ziel in unseren Programmen in Indonesien, in der Greifvogelstation Berg am Irchel und im Naturzentrum Thurauen im vergangenen Jahr umgesetzt haben!
-
Greifvögel Schweiz
Es kommt zu jeder Jahreszeit vor, dass Greifvögel oder Eulen infolge einer Kollision mit Glasscheiben, Autos, LKWs oder Zügen einen Knochenbruch erleiden. Der Fischadler auf dem Titelbild wurde in der Schweiz auf dem Rückflug von seinem Überwinterungsgebiet vom Zug erfasst. Lesen Sie, wie ein offener Knochenbruch wie dieser behandelt wird.
-
Greifvögel Schweiz
Die Pflegebox ist die erste Station für geschwächte oder verletzte Greifvögel und Eulen nach ihrer Einlieferung in die Greifvogelstation Berg am Irchel. Mit einem Sponsoringbeitrag für eine Pflegebox, die Eulenvoliere oder die Flugvoliere unterstützen Sie die Patienten, die während eines Jahres darin gepflegt und versorgt werden. Für das laufende Kalenderjahr sind noch Patenschaften zu vergeben. Sind Sie dabei?
-
Greifvögel Schweiz
«Gibt es eigentlich immer mehr Rotmilane?» ist eine der häufigsten Fragen, die an Führungen in der Greifvogelstation gestellt werden. Diesen und andere Irrtümer rund um den bei uns häufig sichtbaren Rotmilan wollen wir hier klären.
-
Greifvögel Schweiz
Immer öfter sind in den Kulturlandschaften im Mittelland sogenannte Sitzstangen für Greifvögel zu sehen. Sie dienen den Greifvögeln als Warte und Ausguck bei der Nahrungssuche. Was motiviert die Bauern dazu, die Stangen aufzustellen und was haben sie davon?
-
Greifvögel Schweiz
Ein bewegtes Jahr liegt hinter uns. Viele Vögel, insgesamt über 300, machten einen unfreiwilligen Zwischenhalt in der Greifvogelstation. Um manche mussten wir zittern, einige blieben lange Zeit, manche waren schnell wieder fit. Es gibt immer einzelne Vögel, die bei unseren Team-Mitgliedern einen besonders nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Erinnern Sie sich an die folgenden drei Geschichten?
-
Greifvögel Schweiz
Die meisten Eulen sind friedfertig, sie vermeiden lieber den Feind als dass sie die Konfrontation suchen. Entsprechend haben sie verschiedene Strategien entwickelt, um sich vor tagaktiven Vogelarten wie Krähen oder Hähern zu schützen. Am liebsten verstecken sie sich aber und benehmen sich tagsüber möglichst unauffällig, um kein Aufsehen zu erregen.
-
Flora & Fauna Schweiz, Greifvögel Schweiz
Falken gehören zu den häufigsten Patienten in unserer Greifvogelstation in Berg am Irchel. Dabei sind die drei in der Schweiz vorkommenden Arten Wanderfalke, Turmfalke und Baumfalke unterschiedlich häufig vertreten. Wie so oft hängt das damit zusammen, wie gut sich die einzelnen Arten an die von Menschen geschaffene Umwelt anpassen konnten.
-
Greifvögel Schweiz
Waren Sie schon einmal bei uns in der Greifvogelstation, haben gar einen Vogel freigelassen? Sicher können Sie sich gut vorstellen, dass Flügel verbinden, schiften, Volieren reinigen und Küken mehrmals täglich füttern mit viel Arbeit verbunden ist, doch auch eine Freilassung erfordert einiges an Vorbereitungen.
-
Greifvögel Schweiz
Schleiereulen gehören zu den Wildtieren, die geschickte Strategien entwickelt haben, um sich mit der von Menschen geschaffenen Umwelt bestens zu arrangieren. Doch diese Umwelt ist im Wandel und Schleiereulen geraten als Art unter Druck.
-
Greifvögel Schweiz
Unser Habichtskauzküken, das in der Greifvogelstation Berg am Irchel geboren und aufgewachsen ist, haben wir letzte Woche für das Wiederansiedlungsprojekt im Wienerwald in die österreichische Hauptstadt geflogen. Mitgereist sind weitere neun Jungtiere aus Zuchtstationen im Zoo Zürich, im Tierpark Goldau und aus einer privaten Zucht in Italien. Lesen Sie, wie diese europäische Zusammenarbeit zur Rettung der Habichtskäuze organisiert ist!
-
Greifvögel Schweiz
Sicher können Sie bestens Milane von Bussarden am Himmel unterscheiden. Gelingt Ihnen die Unterscheidung auch zwischen Rotmilan und Schwarzmilan? Beide Greifvögel pflegen wir regelmässig in unserer Greifvogelstation gesund, wobei Schwarzmilane die selteneren Patienten sind. Erfahren Sie, weshalb das so ist!
-
Greifvögel Schweiz
Seit 1957 werden in der Greifvogelstation in Berg am Irchel nicht nur verletzte Greifvögel gepflegt, sondern systematisch Daten erhoben. Die am 24. Mai 1919 geborene Gründerin der Greifvogelstation, Veronika von Stockar, war eine Pionierin im Wildtierschutz. Schon früh dokumentierte sie die Pflegeaktivitäten und zog ihre Schlüsse daraus. 2007 verlieh ihr die Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich die Ehrendoktorwürde.
-
Stiftung PanEco
Ein Jahr mit einigen Veränderungen ist ins Land gegangen – personell wie auch in den drei Programmen Greifvogelstation Berg am Irchel, Naturzentrum Thurauen und im Orang-Utan-Schutzprogramm in Indonesien. Als Organisation wie auch als Team haben wir uns weiterentwickelt und neue Herausforderungen angenommen. Wir laden Sie herzlich ein, einen Blick in unsere jüngste Vergangenheit zu werfen und in unseren drei Programmen zu stöbern!
-
Greifvögel Schweiz
Durchschnittlich fünf Waldkäuze pro Jahr werden in die Greifvogelstation gebracht, weil sie in einen Kamin gefallen sind und sich nicht selber befreien konnten. Noch weit mehr Opfer gibt es von Kollisionen mit Fensterfronten zu beklagen, oft trifft es hierbei Sperber oder Turmfalken, die in Glasscheiben fliegen und vom Aufprall eine Gehirnerschütterung erleiden, benommen am Boden liegen und oft auch ernsthafte Verletzungen davon tragen. Mit baulichen Massnahmen lassen sich solche Unfälle vermeiden und wer proaktiv Handeln möchte, kann an seinem Gebäude auch Lebensräume für Vögel schaffen.
-
Greifvögel Schweiz
Wer hat nicht schon davon gehört – und wer hat tatsächlich schon mal einen beringten Vogel beobachten können? In der Schweiz werden jährlich rund 90’000 Vögel beringt. Die Beringung wird von speziell ausgebildeten Beringer:innen vorgenommen, die ausserdem eine Bewilligung vom Bund benötigen. Auch auf der Greifvogelstation ist beringen Standard, erfordert aber ein grosses Know-how.
-
Flora & Fauna Schweiz
Seit dem 1. Januar 2023 gilt das neue Jagdgesetz, das die Wildtierfütterung im Kanton Zürich verbietet. Das betrifft auch die Fütterung von Greifvögeln und Eulen. Im Allgemeinen sind sie unserem Klima gut angepasst und schaffen es ohne unsere Hilfe – aber nicht immer.
-
Greifvögel Schweiz
Wir sind überglücklich! In der Greifvogelstation starten wir 2023 mit der neuen Patientendatenbank. Das massgeschneiderte Meisterstück wurde von unserem Praktikanten Léo Vogel in 6-monatigem Aufbau erstellt und erleichtert die Arbeit in Zukunft enorm.
-
Greifvögel Schweiz
Die Wochen Ende Herbst machen eine der beiden Nebensaisons auf der Greifvogelstation aus. Sind noch nicht einmal die letzten Sommerpfleglinge freigelassen, werden diverse Aufgaben wie die Grossreinigung der Volieren oder kleinere Infrastrukturprojekte in Angriff genommen. Während man sich so für die kommende Not der Hungervögel im Winter rüstet, nehmen wir uns Zeit für einen Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr.
-
Greifvögel Schweiz
Seit einigen Jahren gehört er untrennbar zur Greifvogelstation Berg am Irchel. Mit einem Zivildienst-Einsatz hat alles begonnen. Heute ist er stellvertretender Leiter der Station: Jan Kobza.
-
Flora & Fauna Schweiz
In der Schweiz eher rar, in Deutschland häufig anzutreffen: Rohrweihen sind aussergewöhnliche Gäste in der Greifvogelstation Berg am Irchel. Zu erkennen an ihrem V-förmigen Jagdflug ziehen sie jeweils durch die Schweiz auf ihrem Weg nach Afrika.
-
Flora & Fauna Schweiz, Greifvögel Schweiz, Nachhaltige Entwicklung
Manche sehen wir oft, andere nie. Was braucht es, damit Greifvögel und Eulen sich bei uns wohl fühlen und vermehren und was schadet ihnen? Wir fragten einen, der es wissen muss, unseren Leiter der Greifvogelstation, Andi Lischke.
-
Stiftung PanEco
Die Stiftung PanEco feiert dieses Jahr ihr 25-Jahr-Jubiläum. Zu diesem Anlass luden wir zu einem schönen Fest in Berg am Irchel ein. Regina Frey, Gründerin und Stiftungsratspräsidentin, sprach zudem mit der Presse. Wir zeigen eine Bildergalerie und einige Ausschnitte aus den Artikeln.
-
Stiftung PanEco
Der Name ist Programm. Seit Oktober 2021 kümmert sich ein Herr Vogel um unsere Vögel. Léo Vogel ist unser Praktikant und hat eine spannende Geschichte.
-
Greifvögel Schweiz
Der diesjährige Nachwuchs unseres Habichtskauz-Zuchtpaares Strixi und Sidra wird im Rahmen des Projekts «Habichtskauz Wiederansiedlung» in Österreich ausgewildert. Ende März in der Greifvogelstation Berg am Irchel geschlüpft, war Mitte Juli der grosse Tag da: Marta, Fritz und James werden für ihren Transport nach Wien vorbereitet und fliegen in ihre neue Heimat.
-
Greifvögel Schweiz
Mitte Mai wurde das erste Küken dieses Jahr in die Greifvogelstation Berg am Irchel eingeliefert. Seither sind einige dazugekommen: 24 Turmfalken, drei Mäusebussarde, zwei Rotmilane, ein Sperber, ein Uhu und sogar ein Weissstorch. Wie lange wird es dauern, bis sie gross genug für die Freilassung sind?
-
Flora & Fauna Schweiz
Ein Weissstorch-Paar hat im Jahr 2020 einen Horst auf der Storchenplattform neben der Greifvogelstation gebaut und 2021 erfolgreich gebrütet. Nun sind die Störche wieder zurückgekehrt. Wie wird sich der diesjährige Nachwuchs entwickeln?
-
Greifvögel Schweiz
Ein Fischadler verunfallte auf seinem Zug Richtung Sommerquartier. Glück im Unglück: Er wurde gefunden und via Tierrettung in Obhut der Greifvogelstation gebracht.
-
Stiftung PanEco
Unser neuer Jahresbericht ist da! Das Jahr 2021 war geprägt von Jubiläen: 25 Jahre Stiftung PanEco und 10 Jahre Naturzentrum Thurauen. Zusätzlich gab es noch viele weitere Highlights und Herausforderungen in den drei PanEco-Programmen. Wir blicken zurück.
-
Flora & Fauna Schweiz
Habichte sind seltene Patienten in der Greifvogelstation. Das hat damit zu tun, wie die Tiere jagen und leben und wo ihr Lebensraum ist.
-
Greifvögel Schweiz
Zugvögel sind im Frühling auf der Rückreise zu ihren Brutgebieten in der Schweiz. Das Zugverhalten ist je nach Art unterschiedlich, auch bei den verschiedenen Greifvögeln, wie zum Beispiel bei Rot- und Schwarzmilan.
-
Greifvögel Schweiz
Ab Februar beginnen Eulen mit der Suche nach einem Partner. Das Balzverhalten ist von Art zu Art unterschiedlich.
-
Stiftung PanEco
Wir blicken zurück und liefern einige Kennzahlen und Quotes zum vergangenen Jahr in unseren drei Programmen: Orang-Utan-Schutzprogramm, Naturzentrum Thurauen und Greifvogelstation Berg am Irchel.
-
Flora & Fauna Schweiz, Greifvögel Schweiz
Zäune sorgen dafür, dass Nutztiere in einem bestimmten Gebiet bleiben und nicht entweichen können. Ausserdem schützen sie Weidetiere vor ungebetenen Gästen. Für Wildtiere jedoch sind Zäune eine unnatürliche Grenze in ihrem Lebensraum und können zur grossen Gefahr werden.
-
Greifvögel Schweiz
Viele Greifvögel begeben sich jeden Frühling und Herbst auf den Vogelzug. Dabei geschehen immer wieder Unglücke. Auch dieses Jahr kümmert sich die Greifvogelstation um einige verunfallte Zugvögel.
-
Gefahren für Greifvögel, Greifvögel Schweiz
Die Greifvogelstation durfte sich um einen Greifvogel mit einem besonderen Schicksal kümmern: Am 21. August 2021 nahmen wir ein Wanderfalken-Weibchen mit einer Bleivergiftung bei uns auf.
-
Greifvögel Schweiz
Im Winter herrscht in der Greifvogelstation Berg am Irchel Hochbetrieb: Jedes Jahr nehmen wir in der kalten Jahreszeit viele Greifvögel und Eulen geschwächt und ausgehungert bei uns auf.
-
Nachhaltige Entwicklung, Naturschutz
Wussten Sie, dass wir nicht nur verletzte Greifvögel und Eulen pflegen, sondern auch verschiedene Projekte im Bereich Praktischer Naturschutz umsetzen und uns an Organisationsübergreifenden Initiativen beteiligen? Ein kleiner Teich gleich neben der Station ist ein Beispiel davon.
-
Greifvögel Schweiz
«Die Rotmilane vertreiben die Mäusebussarde!» oder «Früher gab es viel mehr Mäusebussarde!» – solche Aussagen hören wir häufig – aber stimmen sie?
-
Greifvögel Schweiz
Waldkäuze, Schleiereulen, Waldohreulen, Uhus – die Behandlung von Eulen ist unser tägliches Geschäft. Doch der Patient, der im Oktober 2019 kam, war bisher einmalig: ein Sperlingskauz.
Nach oben scrollen