Topbar widget area empty.
ROTMILANE IN DER SCHWEIZ Rotmilane im gemeinsamen Nachtquartier: In der Schweiz wurden im letzten November bis zu 402 Tiere an einem Schlafplatz gesichtet. Full view

ROTMILANE IN DER SCHWEIZ

Haben Sie auch schon mal gegen Abend einen Baum voller Rotmilane gesehen? Im Winter treffen sich die Greifvögel jeden Abend zum gemeinsamen Übernachten. Ende letzten Jahres fand eine schweizweite Zählung dieser Schlafplätze statt.

Die Schlafplätze der Rotmilane befinden sich auf der Alpennordseite. Bisher sind rund 50 Schlafplätze bekannt, wobei immer wieder neue dazukommen (blau gekennzeichnet) oder gegenwärtig nicht besucht werden (mit rotem Kreis gekennzeichnet).

Insgesamt zählten Freiwillige in der vorliegenden Erhebung 4283 Rotmilane. Diese Zählung wird seit dem Jahr 2009 durchgeführt und man darf erfreulicherweise ein Bestandeszunahme beobachten. So waren es zu Beginn der Zählung «nur» deren 1466.

Rotmilane werden häufig in Siedlungsnähe gesichtet. Im Winter werden diejenigen, die in der Schweiz bleiben zum Teil von Anwohnerinnen und Anwohnern gefüttert. Nicht selten sichern diese Fütterungen das Überleben der Vögel. Wir von der Greifvogelstation Berg am Irchel begrüssen eine artgerechte (!) Fütterung, jedoch nur dann, wenn es wirklich nötig ist. Das ist bei anhaltender Kälte und/oder einer bleibenden Schneedecke der Fall.

> Greifvögel haben es im Winter besonders schwer
> Mehr zum Rotmilan