Topbar widget area empty.

DAS WAR UNSER 2017

28. Dezember 20170

Ein Steinadler, eine Rekordsaison, ein Fischadler über den Thurauen, Nachwuchs im indonesischen Regenwald und eine neue Orang-Utan-Art – was für ein Jahr für uns und unsere Trägerstiftung PanEco. Selten durfte
Weiterlesen

FELDORNITHOLOGIE IN DER GREIFVOGELSTATION

19. Dezember 20170

Welche Eule kommt in der Schweiz am häufigsten vor, welchen Bedrohungen sind Greifvögel in der Schweiz ausgesetzt? Diese und weitere Fragen wurden am Exkursionsnachmittag der Feldornithologen beantwortet.  

VERSCHÄRFTE STRAFE GEGEN TIERQUÄLER

12. Dezember 20170

Das Zürcher Obergericht verschärft in zweiter Instanz das Urteil gegenüber einem Taubenzüchter.

DER LOHN UNSERER ARBEIT: DIE UHU-FREILASSUNG

28. November 20170

Mit einer Augenverletzung in die Greifvogelstation eingeliefert, mehrere Wochen in unserer Pflege und nun endlich frei: Das ist die Geschichte eines Uhu-Weibchens. 

IM SCHEINWERFERLICHT

16. November 20170

Dank diversen Aufrüstungsarbeiten im Schulungsraum der Greifvogelstation werden die Greifvögel und Eulen ins rechte Licht gerückt. Dies verbessert die Umweltbildungsmassnahmen sehr. 

MIT KARBON UND LEIM ZU NEUEN FEDERN

3. November 20170

Der misshandelte Sperber, welcher im September in die Greifvogelstation Berg am Irchel gebracht wurde, ist auf gutem Weg zur Besserung.

FRISCH RENOVIERT!

17. Oktober 20170

Anfangs Oktober zogen die ersten Eulen in die frisch renovierte Eulenvoliere. Diese erhielt ein ganzheitliches Makeover:

UNGESTILLTER WISSENSDURST

12. Oktober 20170

Die alljährliche Versammlung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G) feierte anfangs Oktober ihre 150. Jubiläumstagung und lockte somit Wissenschaftler aus aller Welt in die deutsche Universitätsstadt Halle.

WESPENBUSSARD

20. September 20170

Zuerst wurde er für einen Mäusebussard gehalten – doch dem Leiter der Greifvogelstation Berg am Irchel war schnell klar, 

UNFALL ODER TIERQUÄLEREI?

12. September 20170

Am 10.9 ist ein Sperber in die Greifvogelstation gebracht worden. Offensichtlich ist das Tier flugunfähig, da ihm am rechten Flügel die Federn fehlen. Wieso bloss?